Den besten Geschmack aus Kaffeebohnen bekommen

Wenn man einen Kaffee mit dem bestmöglichen Geschmack haben möchte und dass mit viel Komfort und ganz ohne Kapsel, Filter und Pad dann sollte man unbedingt zu einem Kaffeevollautomat greifen. Man muss nur einen Knopf drücken und schon bekommt man einen Kaffee, Latte Macchiato, Cappucciono etc. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, heiße Milch oder heißes Wasser für einen Kakao oder Tee aus dem Gerät zu nehmen.
Der Kaffeevollautomat Test auf der Homepage hat gezeigt, dass solch ein Miele Kaffeevollautomat, Philips Kaffeevollautomat oder Bosch Kaffeevollautomat sich in der Regel nur für Familien, Bürobelegschaften und Vieltrinkern lohnt. Ein günstiger Kaffeevollautomat (hier finden Sie mehr Details) der auch etwas taugt bekommt man circa für 500 Euro. Bester Kaffeevollautomat von namhaften Herstellern kostet dann schon um die 1000 Euro aufwärts. Natürlich sind Padmaschinen und Kapselmaschinen günstiger in der Anschaffung, im Nachhinein durch die Anschaffung der Pads sind diese aber deutlich teuer.
Solch ein Automat ist
ein sehr komplexes Gerät, muss es ja auch sein, schließlich wird aus der Bohne trinkfertiger Kaffee.

Dafür benötigt es hochmoderne Technik.

Solch ein Automat besteht aus einem Durchlauferhitzer, einem Mahlwerk, einer Brühgruppe und einer Pumpe. Der aller erste Schritt nach dem Einschalten von dem Gerät ist das erhitzen des Wassers. Je nach Gerät nimmt dies unterschiedlich viel Zeit in Anspruch. Nach dem Einschalten starten bei vielen Geräten auch zuerst die Reinigungsprogramme. Der Preis der Geräte macht sich auch an dem Bedienkomfort bemerkbar, umso mehr Geld man ausgibt, desto mehr kann der Vollautomat auch. Zum Beispiel bei der gehobenen Klasse der Vollautomaten wurde vor dem Brühvorgang auch das Kaffeepulver erhitzt, dies ist besser für das Aroma des Kaffees. Wenn es zu Problemen kommen sollte dann wird das auch auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt.

Zusätzliche Features

Es gibt sogar Geräte, die kann man über eine App mit dem Tablet oder gar Smartphone steuern. Natürlich kann man bei einem solchen Vollautomaten auch die Füllmenge präzise einstellen bis auf den Milliliter.
Teure Geräte können sogar die verschiedenen Zusammensetzungen speichern und wieder reproduzieren, dies geschieht über einen internen Speicher auf dem Gerät. Den selber zusammengestellten Variationen kann man dann auch den eigenen Namen verleihen.
Das Gerät muss unbedingt über
einen herausragenden Milchaufschäumer verfügen, denn wenn dies nicht der Fall ist hat man nur eine herkömmliche Espressomaschine. Mit solch einem Milchaufschäumer kann man Latte Macchiato und Cappucino ganz einfach zubereiten.
Natürlich kommt es bei einem derartigen Gerät auch auf die Werte im inneren an. Vor allem das Mahlwerk spielt auch eine entscheidende Rolle für den leckeren Kaffee. Die Bohnen im Gerät werden zu ganz feinem Pulver gemahlen und so wird das Aroma von dem Kaffee positiv beeinflusst. Auch wichtig für einen guten Kaffee ist das Wasser. Um das Wasser zu reinigen haben in der Regel alle Geräte einen Filter, nur bei der Wasserpumpe trennen sich meist die Geister. Umso höher der Druck ist, mit dem das Wasser durch den Kaffee gepumpt wird, desto besser ist das Aroma. Der Pumpendruck ist deshalb sehr wichtig und sollte beim Kauf berücksichtigt werden. 15 Bar ist ein guter Wert, hochwertige Geräte verfügen über einen Wert von 19 Bar.

Fazit

Wenn man gerne und häufig einen Latte Macchiato trinkt, muss es auch ein höherverstellbares Gerät sein, es gibt nichts Schlimmeres als wenn das Glas nicht unter die Öffnung von der Maschine passt. Natürlich ist die Optik des Vollautomaten auch wichtig, schließlich wird das Gerät meist zentral in der Küche aufgestellt und sollte deshalb etwas her machen.